iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
 

Frauenpower in der Galerie
Die Galerie Alte Bank Niederuzwil zeigt ab Samstag 21. Oktober Bilder in Acryl-Mischtechnik von Angela Pinelli und Figuren aus Keramik von Hildegard Knecht.
Geometrische und figürliche Keramik-Skulpturen und abstrakte Bilder in Acryl-Mischtechnik: Ab morgen präsentiert die Galerie zur alten Bank in Niederuzwil die Werke von Hildegard Knecht und Angela Pinelli. Die beiden Künstlerinnen vereint die grosse Leidenschaft für ihre Kunst und die Freude, die sie mit den Werken den Betrachtern machen möchten.

Einladung zur Eröffnung
Eröffnet wird die Ausstellung mit der Vernissage von morgen Samstag, den 21. Oktober, um 16 Uhr. Der Apéro und Musik von Nadine Hörler an der Querflöte bieten Gelegenheit, die Künstlerinnen kennen zu lernen. Die Ausstellung endet mit der Finissage vom 12. November von 14 bis 17 Uhr. | Melanie Müller

Öffnungszeiten
Donnerstag: 18.00 - 20.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 17.00 Uhr
Sonntag: 14.00 - 17.00 Uhr

Wann die Künstlerinnen anwesend sind, sehen Sie auf der Homepage www.galeriezuraltenbank.ch

Wie komme ich davon wieder los?
Das Internet übt eine grosse Faszination auf uns aus. Manche leiden darunter, dass sie mehr Zeit im Internet verbringen als ihnen eigentlich lieb ist. Aber auch andere Gewohnheiten können uns in eine gewisse Abhängigkeit treiben. Dann stellt sich die Frage: Wie komme ich davon wieder los?

Der 25 jährige Micha Schmid aus der Region kannte dieses Problem auch. Am Sonntag, 22. Oktober 2017, wird er in der Freien Evangelischen Gemeinde (FEG) Uzwil davon berichten, was ihm dabei geholfen hat, wieder loszukommen und frei zu werden von seinem suchtartigen Internet-Konsum. Der Gottesdienst beginnt um 10.00 Uhr an der Gewerbestrasse 6 in Oberuzwil.

 Alle sind herzlich eingeladen, aus Micha Schmids Erfahrungen zu hören. Parallel zum Gottesdienst wird ein Kinderprogramm angeboten. Im Anschluss sind grosse und kleine Besucher herzlich zu einem Apéro eingeladen. Weitere Infos sind auf www.feg-uwzil.ch aufgeschaltet.


Ho`omana ist aus dem Sommerschlaf zurück!
Hat dich der Alltag auch wieder eingeholt? Ist die Sommerauszeit bereits am verblassen und du sehnst dich wieder danach? Oder hast du in eine neue Schule gewechselt oder mit der Lehre begonnen?
Du bist gefragt, gönn dir diese Auszeit einmal im Monat und besuch die Jugendmesse in Niederwil (immer am ersten Sonntag im Monat).
Zu Beginn der Abenddämmerung um 19.00 Uhr gestaltet die Band Ho`omana, eine Equipe von sechs jungen Erwachsenen, dein Auszeiterlebnis in der Kirche. Auf alle Fälle feiern wir gemeinsam das Erwachen aus dem Sommerschlaf. Bist du auch dabei? Es Grüsst,

Erwachsene Kinder – alte Eltern
Schritte zur Entlastung gehen
Der Mütter- und Frauentreff Bronschhofen lädt herzlich ein zum Vortrag

Die Beziehungen zwischen erwachsenen Kindern und ihren alten Eltern sind mit zunehmendem Alter und steigender Abhängigkeit ganz neuen Herausforderungen ausgesetzt. Oft lasten auf beiden Generationen Erwartungen und Hoffnungen der anderen, die sich nur schwer oder gar nicht erfüllen lassen. In guter Beziehung bis zuletzt ist unser aller Wunsch – wie können wir das erreichen?

Im Referat von Dr. Bettina Ugolini erfahren wir mehr.

Sie ist Gerontopsychologin und Leiterin der Beratungsstelle „Leben im Alter“ am Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich. Frau Ugolini verfügt über langjährige Führungs- und Beratungserfahrung im Alters- und Pflegebereich und ist als Dozentin in verschiedenen Weiterbildungsprogrammen tätig.

Mittwoch 25. Oktober 2017
19.30 Uhr
Pfarreiheim Bronschhofen

Der Eintritt beträgt CHF 8.-- und für Nichtmitglieder CHF 13.-
-

«Alles über die Transplantation»
Dienstag, 24.10.2017
Mattenhof, Flawil 20.00 Uhr
Einladung zum öffentlichen Vortrag

Gerne möchten wir Sie zu diesem unentgeltlich, öffentlichen Vortrag einladen.

Folgende Fakten zu der Transplantation werden erklärt:
- Was gibt es überhaupt für Transplantationen?
- Werden diese auch hier in St. Gallen gemacht?
- Wie kann ich als Organspender helfen?

  • Wann gilt jemand als klinisch Tod?

Informationen, praktische Tipps und Therapiemöglichkeiten werden einfach und verständlich behandelt.

Im Meinungsaustausch mit der Bevölkerung diskutieren: Sascha Albert, Koordinator der Transplantationen am KSSG
Moderation: Dr. Salvator Tricarico, Haus- und Vereinsarzt Flawil.
Wir freuen uns auf ihren Besuch.
Samariterverein Flawil

Stefan Rutishauser «Die blaue Stunde» im Kultur im Pavillon
Kultur im Pavillon zeigt ausuferndes, nie endendes tiefes Blau von Stefan Rutishauser. Die Kulturgruppe der Psychiatrie St.Gallen Nord lädt vom 30. September bis zum 29. Oktober zur öffentlichen Ausstellung «Die blaue Stunde» nach Wil ein.

Für die Ausstellung im «Kultur im Pavillon» Wil hat Stefan Rutishauser eine neue Werkgruppe geschaffen, die sieben Bilder umfasst. Die grossen Bilder sind alle in Blau gehalten. Zur Malerei gehören auch verschiedene Skulpturengruppen. So auch die Kugel als Ur-Element, angelehnt an den Sonnenuntergang in seinen verschiedenen Formen.

Die blaue Stunde
Der Künstler erklärt es so: „Ausuferndes, nie endendes tiefes Blau. Bis zum Horizont, weiter und darüber hinaus. Es ist ein Eintauchen, ein Versinken in luftige Farbigkeit; so tief, dass alles verschlungen wird. Es ist auch ein Eintauchen in ein Meer von Nichts. Ein allumfassend tiefes Blau, das die Augen warm umschmeichelt und liebkost.“ Er liebt die Stofflichkeit der Dinge. In seine Malerei baut er Sand, Sägemehl und Asche ein. Damit widersetzt er sich der «cleanen» Welt, in der sämtliche Oberflächen superleicht abwaschbar sind. Einer Welt, in der Stunden an glatten, spiegelnden Oberflächen von Smartphones und Computern verbracht werden. Und erreicht eine eigene sinnliche Stofflichkeit.

Künstler mit Leib und Seele
Der 50-jährige gebürtige Frauenfelder ist seit 1990 freischaffender Künstler in den Bereichen Zeichnung, Malerei, Bildhauerei und Installationen im Raum. Seit 2008 betätigt er sich zudem als Galerist in Frauenfeld. Rutishauser schätzt die tägliche Arbeit im Atelier. Sie stellt eine gute Ergänzung zur Galerietätigkeit dar. Er entwickelt Farb- und Formwelten, lässt wachsen, Schicht um Schicht, schafft Neues, entdeckt. Er bringt Form, Farbe und Materialität in Einklang – führt sie zu einem Ganzen zusammen.

Öffentliche Vernissage und Ausstellung
Im «Kultur im Pavillon» Wil wird vom Samstag, 30. September 2017 bis Sonntag, 29. Oktober 2017 die Ausstellung «Die blaue Stunde» von Stefan Rutishauser gezeigt. Öffnungszeiten: Fr 17.00 bis 19.00 Uhr, Sa + So 15.00 bis 18.00 Uhr. Die Vernissage findet am Freitag, 29. September 2017 von 18.00 bis 19.30 Uhr statt, in Anwesenheit des Künstlers und mit einführenden Worten von Martin Gubler, Leiter der Sternwarte Frauenfeld. Die Ausstellung ist öffentlich. 

 

Gemeinsam unterwegs auf dem «Weg der Religionen»
Am kommenden Freitag, 20. Oktober 2017, laden die katholische Pfarr- und Kirchgemeine, die evangelische Kirchgemeinde und die albanische Gemeinschaft sowie die Fachstelle Integration der Stadt und Region Wil auf den «Weg der Religionen» ein. In jedem Gotteshaus der teilnehmenden Gemeinschaften findet eine kurze interreligiöse Andacht statt. Der Anlass bietet eine gute Gelegenheit, sich über konfessionelle und religiöse Grenzen hinweg auszutauschen und sich im Gespräch besser kennen zu lernen.

Der «Weg der Religionen» findet im Rahmen der diesjährigen Interreligiösen Dialog- und Aktionswoche (IDA) statt. Die Plattform ermöglicht im Kanton St.Gallen alle zwei Jahre die Begegnung und den Austausch zwischen Personen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen. 

Der «Weg der Religionen» beginnt um 19.00 Uhr in der katholischen Kirche St. Peter, findet sich um 19.30 Uhr bei der evangelischen Kreuzkirche ein und kommt um 20.00 Uhr bei der Moschee an. Dort wird im Anschluss an die Veranstaltung von der albanischen Gemeinschaft ein Apéro offeriert. Interessierte, die nicht bereits ab 19 Uhr dabei sein können, dürfen auch gerne unterwegs dazu stossen.

Marroni-Essen mit der Wiler FDP
Der Herbst ist da – und damit auch der Beginn der Marroni-Zeit. Aus diesem Anlass ist die Ortspartei der FDP Wil am Samstag, 21. Oktober 2017, mit einem Marroni-Stand an der Oberen Bahnhofstrasse von 11:00 bis 14:00 Uhr präsent.

Bürgerinnen und Bürger von Wil und Bronschhofen sind herzlich eingeladen, der Wiler FDP einen Besuch abzustatten. Der neu gewählte Präsident, Claudio Altwegg, Mitglieder der Parteileitung, der Fraktion im Stadtparlament sowie weitere Mandatsträger sind anwesend und stehen für Gespräche zur Verfügung. Die Wiler FDP freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher an ihrem Marroni-Stand am Samstag, 21. Oktober 2017, an der Oberen Bahnhofstrasse von 11:00 bis 14:00 Uhr.

Podium Gemeinderatswahlen
Die Ortsparteien Oberuzwil laden Sie herzlich zum Podium „Gemeinderatswahlen“ ein.

Der Anlass findet statt am
Dienstag, 24. Oktober 2017, 19.30 Uhr
Hotel Rössli, Oberuzwil

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ingrid E. Markart-Kaufmann, FDP Oberuzwil und Patrick Schätti, CVP Oberuzwil kennenzulernen.

Beide Kandidaten stellen sich im ersten Teil vor. In einem Podiumsgespräch nehmen sie zu Fragen der Gemeinde und den kommenden Herausforderungen „Alter“ Stellung.

Anschliessend haben Sie Gelegenheit, Fragen zu stellen oder im Anschluss das persönliche Gespräch zu suchen.

«Persönlich im Hof zu Wil» mit SP-Nationalrätin Barbara Gysi
Mit der Wiler Politikerin, SP-Nationalrätin Barbara Gysi, und dem Uzwiler Ex-Spitzencurler, Olympia-Sportmanager Ralph Stöckli, geht die Gesprächsreihe der Volkshochschule Wil unter der Leitung von Moderator Roland P. Poschung am
Sonntag, 22. Oktober 2017, Beginn 10 Uhr,
in eine weitere attraktive Runde.

Die 1964 geborene Gysi stammt ursprünglich aus Watt-Regensdorf, wo sie im Elternhaus grosse Freiheiten geniessen konnte. Nach den Studien als Fachlehrerin für Biologie und Geografie sowie Soziale Arbeit als Pädagogin entdeckte sie die Politik. Ihr Werdegang von der Politischen Sekretärin der SP Kanton St. Gallen bis zur Wiler Stadträtin und Nationalrätin verlief gradlinig.

Politik kennt zahlreiche Hürden. Zum Glück ist Gysi eine hartnäckige Sportlerin, denn sie ist in vielen Bereichen aktiv und sie hat ein Kämpferherz, dabei lässt sie sich nicht so schnell entmutigen. Moderator Roland P. Poschung blickt mit ihr auf ihr spannendes Leben zurück. Auch ihre Zukunftspläne werden unverhoffte Aspekte beinhalten.

Anmeldungen an das Sekretariat der VHS Wil, Markgasse 88, 9500 Wil, info@vhs-wil.ch oder 079 199 10 44. Eintritt: Fr. 10.-


«Ein Leben für das Soziale!» Moderator Roland P. Poschung besuchte die Wiler SP-Nationalrätin Barbara Gysi zu Hause. Am 22. Oktober 2017 ist sie Ehrengast in der Gesprächsreihe «Persönlich im Hof zu Wil» der Volkshochschule Wil.(Foto: zVg)

Wie sicher ist eine Narkose?
In einem öffentlichen Vortrag informiert der Anästhesist rund um die moderne Anästhesie und zeigt den sicheren Weg durch die Narkose auf. Der Anlass findet am Donnerstag, 26. Oktober 2017 um 19:30 Uhr im Katholischen Pfarreizentrum in Wil statt.

Eine bevorstehende Operation löst in vielen Menschen Sorgen und Ängste aus.

Oft ist es der Gedanke an die Narkose, welcher Kummer bereitet und viele Fragen mit sich bringt. Wird alles gut gehen? Kann die Narkose zu Komplikationen führen? Wie kann sichergestellt werden, dass der Patient nicht während der Operation aus der Narkose aufwacht oder während der Operation an starken Schmerzen leidet?

Dr. med. Jürgen Schäfer, Chefarzt Anästhesie der SRFT, zeigt in seinem Vortrag den sicheren Weg durch die Narkose, angefangen vom Vorgespräch der Anästhesie bis hin zum Aufwachraum. Und warum es hilfreich ist, dass der Anästhesist über den Patienten und seine persönliche Krankengeschichte gut informiert ist. Der öffentliche Vortrag eig-net sich für alle, die sich über moderne Anästhesie informieren möchten. Beim an-schliessenden Apéro steht der Facharzt für individuelle Fragen zur Verfügung.

Öffentlicher Vortrag „Der sichere Weg durch die Narkose“,
Donnerstag, 26. Oktober 2017 um 19:30 Uhr im Katholischen Pfarreizentrum in Wil.
Der Eintritt ist frei, an-schliessend wird ein kleiner Apéro offeriert.

«Depression bei älteren Menschen»
Referat am Montag, 23. & 30.10.2017

Depression: wie sie entsteht, wie sie verläuft und wie sie therapiert wird.

Praktische Anregungen
Im zweiten Teil geht der Referent auf die Besonderheiten der Depression bei Menschen in der zweiten Lebenshälfte ein. Wie zeigt sich die Depression bei älteren Menschen, und wie wird sie behandelt? Auch wird er, wie immer bei den Referaten am Montag, genügend Zeit und Raum für Fragen offen lassen.
Zweimalige Durchführung
Die Veranstaltung dauert von 19.30 – 21.00 Uhr. Sie ist öffentlich, die Teilnahme unentgeltlich. Am 23. Oktober 2017 findet sie in St. Gallen statt (Bahnhofgebäude, Bahnhofplatz 2, 1. Stock, Zimmer 122) und eine Woche später, am 30. Oktober in Wil, im Hörsaal Haus C03 der Psychiatrie St.Gallen Nord. Es ist keine Anmeldung nötig.

Referent Dr. med. Stephan Goppel, Leitender Arzt der Akut- und Neuropsychiatrie, Psychiatrie St. Gallen Nord in Wil.

Niederuzwiler Lichtermarkt:
Der Niederuzwiler Begegnungsplatz erstrahlt am 10. November im Lichtermeer der Kinderlaternen.

Am 10. und 11. November 2017 gehen beim Niederuzwiler Begegnungsplatz wiederum die Lichtlein an. Der Lichtermarkt beim Marktplatz findet dieses Jahr bereits zum zweiten Mal statt und bietet Handgemachtes, Kinderprogramm und Leckereien. Neu findet am Freitag ein Sternmarsch der Uzwiler Kindergärten mit selbstgebastelten Laternen zum Lichtermarkt hin statt und die kleinen Besucher können am Freitag wie auch am Samstag Kerzen ziehen.

Am zweiten Novemberwochenende, dem 10. und 11. November 2017, begegnet man sich auf dem Niederuzwiler Begegnungsplatz unter einem Lichtermeer. Der Lichtermarkt bietet Geselligkeit, Leckereien, Kreativität und Kinderprogramm. Den Besucher erwarten 25 Aussteller mit Handgemachtem und liebevoll gestaltetem Kunsthandwerk. Da gibt es beispielsweise Honigprodukte, Schönes im Shabby-Chic-Look oder Baby Accessoirs, Handtaschen und Schmuck. Aber auch der Gaumen feiert mit. Es werden Köstlichkeiten geboten wie Kuchen, heisse Kürbissuppe, Glühwein und natürlich, passend zur kalten Jahreszeit, ein feines Raclette. Ein Besuch lohnt sich also mit der ganzen Familie. Grosse und Kleine Künstler können unter Anleitung Kerzen ziehen.

Auch für den Fall von schlechtem Wetter ist vorgesorgt. Ein Teil des Marktes ist mit einem grossen Zelt überdacht.

LIEDERABEND MIT FRANZ SCHUBERTS SCHWANENGESANG BENJAMIN BERWEGER, GESANG SEBASTIÁN TORTOSA, KLAVIER FRANZ SCHUBERT (1797-1828)
1. Liebesbotschaft 
2. Kriegers Ahnung
3. Frühlingssehnsucht
4. Ständchen
5. Aufenthalt 
6. In der Ferne
7. Abschied
Schwanengesang D 957
8. Der Atlas
9. Ihr Bild
10. Das Fischermädchen
11. Die Stadt
12. Am Meer
13. Der Doppelgänger
14. Die Taubenpost (D 965a)

Liedersammlung nach Gedichten von Ludwig Rellstab (1799-1860), Nr. 1-7, Heinrich Heine (1797-1856), Nr. 8-13 und Johann Gabriel Seidl (1804-1875), Nr. 14

Nächste Japankurse
Shodo - Japanische Kalligraphie:  
Donnerstags 26. 10. - 30. 11. 2017

Manga-Zeichnen:  
Dienstag 07. 11. - Freitag 01. 12. 2017

Origami für Weihnachten:  
Freitag 10. 11. 2017

Yakitori-Kochkurs:  
Montag 22. 01. 2018
Details und Anmeldung per www.vhs-wil.ch