iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
 

Mofafahrerin bei Kollision verletzt

Niederuzwil: Am Samstagmorgen (24.02.2018), kurz nach 06:20 Uhr, ist es auf der Flawilerstrasse, ausgangs des Kreisels, zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Mofa gekommen. Die 23-jährige Mofafahrerin wurde dabei unbestimmt verletzt. Sie musste vom Rettungswagen ins Spital gebracht werden.

Eine 33-jährige Frau fuhr mit ihren Auto auf der Flawilerstrasse von Niederuzwil her in Richtung Kreisel. Sie beabsichtigte diesen zu befahren und ihn anschliessend in Richtung Oberbüren wieder zu verlassen. Dabei übersah sie das Mofa einer 23-jährigen Frau, welches ebenfalls im Kreisel fuhr. Bei der anschliessenden Kollision verletzte sich die Mofafahrerin unbestimmt.

Beim Anfahren kollidiert
SIRNACH (kapo) Nach einer Kollision am Donnerstagmittag in Sirnach sucht die Kantonspolizei Thurgau Zeugen.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau waren zwei Autofahrer kurz vor 13 Uhr hintereinander auf der Q 20 und anschliessend auf der Wilerstrasse in Richtung Wil unterwegs. Nachdem einer der Autofahrer den anderen überholt hatte, stoppten beide nebeneinander vor dem Fussgängerstreifen auf der Höhe der Neuwiesenstrasse 13.

Beim Weiterfahren kam es aus noch ungeklärten Gründen zur Kollision zwischen den beiden Autos. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist mehrere tausend Franken gross.

Weil die Angaben der 39- und 32-jährigen Autofahrer voneinander abweichen, sucht die Kantonspolizei Thurgau Zeugen.

Zeugenaufruf:

Wer Angaben zum Unfallhergang und zur Fahrweise der beiden Autofahrer mache kann, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Münchwilen unter der Nummer 058 345 28 30 zu melden.
Alkoholisiert am Steuer
MÜNCHWILEN (kapo) Die Kantonspolizei Thurgau hat am Montag in Münchwilen einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau kontrollierte kurz nach 17 Uhr an der Weinfelderstrasse einen Autofahrer. Weil die Atemalkoholprobe beim 32-jährigen Schweizer ein Resultat von 0,44 mg/l ergab, wurde sein Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamts eingezogen.
Autobrand nach Kollision
SIRNACH (kapo) Bei einem Verkehrsunfall in Sirnach entstand am frühen Montagmorgen Sachschaden.

Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau war ein 20-jähriger Autofahrer kurz vor 6.45 Uhr auf der Büfelderstrasse in Richtung Sirnach unterwegs. Als er bei der Verzweigung links in die Fischingerstrasse abbiegen wollte, kollidierte er mit einem vortrittsberechtigten Autolenker, der auf der Fischingerstrasse dorfauswärts fuhr. 

Beide Autofahrer blieben unverletzt, der Sachschaden ist einige zehntausend Franken gross. Weil eines der Unfallautos in Brand geriet, musste die Feuerwehr Sirnach aufgeboten werden.

Bild: Bei der Kollision wurde niemand verletzt (Bild: Kapo TG)

Mofafahrer bei Unfall verletzt

Oberuzwil: Am Donnerstagmorgen (15.02.2018), kurz vor 07:05 Uhr, ist es auf der Flawilerstrasse zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Mofa gekommen. Der 16-jährige Mofafahrer wurde dabei verletzt und musste mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht werden.

Eine 57-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto auf der Flawilerstrasse, von Schwarzenbach her und beabsichtigte links in die Wiesentalstrasse zu fahren. Dabei übersah sie ein Mofa, welches von Flawil in Richtung Schwarzenbach fuhr. Es kam zur seitlich-frontalen Kollision. Der 16-jährige Mofafahrer wurde dabei leicht verletzt.

Lieferwagen überschlagen

Wil: Am Donnerstagvormittag (15.02.2018), kurz nach 11 Uhr, ist in der Autobahnausfahrt Wil ein Lieferwagen verunfallt. Er schleuderte, kippte zur Seite und prallte in einen korrekt fahrenden Lastwagen. Die Autobahneinfahrt musste rund eine Stunde gesperrt werden. Der Lieferwagen wurde total beschädigt, am Lastwagen entstand ein Sachschaden von rund 10‘000 Franken.

Eine 24-jährige Frau fuhr mit einem Lieferwagen von Zürich her kommend in die Autobahnausfahrt Wil. Der Lieferwagen geriet ins Schleudern und das Heck des Autos brach nach links aus. Die Fahrerin versuchte zu korrigieren. Dies gelang ihr aber nicht. Der Lieferwagen kam linksseitig von der Strasse ab und schleuderte durch das Wiesland. Beim Erreichen des Teerbelags kippte der Lieferwagen auf die rechte Seite. Er rutschte weiter auf die Einfahrtsspur in Fahrtrichtung St.Gallen. Dort kollidierte er mit einem korrekt fahrenden Lastwagen. Die Lieferwagenfahrerin konnte sich selbständig aus dem Sicherheitsgut lösen und den Lieferwagen unverletzt verlassen.

E-Bike Fahrer übersehen

Degersheim: Am Donnerstag (08.02.2018), kurz nach 19 Uhr, ist es auf der Flawilerstrasse zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem E-Bike gekommen. Der E-Bike Fahrer wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 5‘000 Franken.

Ein 40-Jähriger fuhr mit seinem Lieferwagen auf der Flawilerstrasse in Richtung Degersheim und beabsichtigte auf die Herisauerstrasse abzubiegen. Beim Abbiegen übersah er einen entgegenkommenden E-Bike Fahrer, welcher in Richtung Flawil unterwegs war. Folglich kam es zu einer Kollision, bei welcher der E-Bike Fahrer zu Boden stürzte. Der Fahrradfahrer wurde leicht verletzt und noch vor Ort vom Rettungsdienst ambulant behandelt. Das E-Bike erlitt einen Totalschaden im Wert von ca. 2‘5000 Franken. Am Lieferwagen entstand ein Sachschaden von rund 3‘000 Franken.

Auffahrkollision auf der Autobahn

Züberwangen: Am Mittwoch (07.02.2018), um 15:15 Uhr, ist es auf der Autobahn A1, Höhe Züberwangen, zu einer Auffahrkollision mit zwei beteiligten Autos gekommen.

Aufgrund des Verkehrsaufkommens musste eine 36-jährige Autofahrerin gemäss ihren eigenen Aussagen abrupt bremsen. Eine nachfolgende 27-jährige Autofahrerin bemerkte dies zu spät. Ihr Auto prallte in das Heck des Autos der 36-Jährigen. Die 27-jährige Frau wurde dabei leicht verletzt. Das Rettungsteam transportierte sie ins Spital.

Einbruch in Einfamilienhaus

Niederwil: In der Zeit zwischen Sonntagmorgen 8 Uhr und Dienstagabend (06.02.2018), kurz vor 18 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft in ein Einfamilienhaus an der Zahnerswisststrasse eingebrochen.

Sie stahl Bargeld im Wert von mehreren hundert Franken, einen Laptop sowie Schmuck. Die Summe des Deliktgutes beläuft sich auf über 2‘000 Franken. Der Sachschaden beträgt ebenfalls rund 2‘000 Franken.

Alkoholisiert von der Strasse abgekommen

Flawil: Am Sonntagabend (04.02.2018), kurz vor 21 Uhr, ist ein 24-Jähriger mit seinem Auto von der Magdenauerstrasse abgekommen und eine Böschung hinunter gefahren. Der unfallverursachende Fahrer war alkoholisiert.

Der 24-Jährige fuhr mit seinem Auto auf der Magdenauerstraasse Richtung Flawil, als es Höhe Saletwald über den linken Fahrbahnrand geriet und eine Böschung hinunter fuhr. Das Auto streifte einen Baum und kam anschliessend auf der linken Fahrzeugseite liegend zum Stillstand.

Der Fahrer verletzte sich leicht, konnte sein Auto jedoch selbstständig verlassen. Er wurde zur Kontrolle mit dem Rettungswagen ins Spital überführt. Der beim Unfallverursacher durchgeführte Alkoholatemlufttest ergab einen positiven Wert. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen. Das Auto erlitt einen Totalschaden.

Werkzeuge von Baustellenareal gestohlen

Wil: In der Zeit zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen (31.01.2018) hat eine unbekannte Täterschaft in der Lindengutstrasse einen Werkzeugcontainer auf einem Baustellenareal aufgebrochen. Die Täter stahlen diverse Werkzeuge und liessen sie in der Nähe liegen.

Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu einem Werkzeugcontainer und entnahm diverse Werkzeuge sowie eine Trennschleifmaschine. Weiteres Werkzeug wurde vom Areal gestohlen. Für den Transport der Trennschleifmaschine behändigten die Täter eine vor Ort aufgefundenen Gartenkarre und verliessen anschliessend die Baustelle. Eine Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen fand das Diebesgut bei einer nahe gelegen Firma wieder auf. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Franken.

Mehrere Uhren und Bargeld gestohlen

Wil: Am Mittwoch, 31.01.2018, in der Zeit zwischen 19:10 und 19:30 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft an der Quellenstrasse in ein Doppeleinfamilienhaus eingebrochen. Sie stahl unter anderem mehrere Uhren und Bargeld.

Eine unbekannte Täterschaft wuchtete die Sitzplatztüre auf und verschaffte sich somit Zutritt zum Objekt. Im Innern durchsuchte sie sämtliche Räume, Kästen und Behältnisse. Während des Einbruches wurden Bargeld sowie mehrere Uhren entwendet. Das Deliktsgut beläuft sich auf über 10‘000 Franken und der Sachschaden auf rund 2‘500 Franken.

Brand in Einfamilienhaus
SIRNACH (kapo) Am Donnerstagmorgen kam es in einem Einfamilienhaus in Sirnach zu einem Brand. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach 7.30 Uhr bemerkte ein Nachbar Rauch aus einem Einfamilienhaus und alarmierte die Kantonale Notrufzentrale. Die Feuerwehr Sirnach war rasch vor Ort, löschte den Brand und entlüftete das Gebäude.

Zur Spurensicherung und Klärung der Brandursache wurden der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Thurgau aufgeboten. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10'000 Franken.

Einbruchdiebstahl in Bürogebäude

Wil: Am Mittwoch (31.01.2018), kurz nach 4 Uhr, ist in einem Bürogebäude an der Glärnischstrasse eingebrochen worden. Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich durch ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Inneren des Gebäudes. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse.

Die unbekannte Täterschaft brach Wandschränke sowie eine Kasse auf. Sie stahl unter anderem Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken. Es entstand ein Sachschaden von rund 5‘000 Franken.

Einbruchdiebstahl in Gewerbehaus

Uzwil: In der Zeit zwischen Montag und Dienstag (30.01.2018) ist eine unbekannte Täterschaft an der Bahnhofstrasse in ein Gewerbehaus eingebrochen. Sie verschaffte sich durch die Tür gewaltsam Zutritt zum Innern der Büroräumlichkeiten.

Die unbekannte Täterschaft durchsuchte die Räumlichkeiten und entwendete eine Digitalkamera und diverse Festplatten. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Franken.

Einbruchdiebstahl in Coiffeur-Geschäft

Wil: In der Zeit zwischen Samstag und Sonntag (28.01.2018) hat eine unbekannte Täterschaft die Tür zu einem Coiffeur-Geschäft an der Wilenstrasse aufgebrochen. Aus der Geschäftskasse stahl die Täterschaft Bargeld im Betrag von mehreren hundert Franken.

Beim Fahren eingeschlafen

Flawil: Am Sonntag (28.01.2018), kurz vor 4 Uhr, ist eine 26-jährige Frau während der Autofahrt eingeschlafen. Folglich kollidierte ihr Auto auf der Höhe der Einmündung Dammstrasse mit einer Mauer. Die Frau wurde unbestimmt verletzt. Ein Rettungsteam transportierte sie ins Spital.

Die Frau fuhr auf der St.Gallerstrasse von Abtwil in Richtung Flawil. Gemäss ihren eigenen Angaben nickte sie kurz vor der Einmündung in die Dammstrasse ein. Darauf überquerte ihr Auto in einer leichten Linkskurve unkontrolliert die Dammstrasse und prallte ungebremst in eine Steinmauer. Die Frau konnte das Auto selbständig verlassen. Am Auto entstand ein Totalschaden im Betrag von rund 15‘000 Franken. Der Schaden an der Mauer wurde mit rund 10‘000 Franken beziffert.

Drogenhändler festgenommen

Wil:Am Donnerstag (25.01.2018), um 11:30 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen einen mutmasslichen Drogenhändler festgenommen. Beim Mann handelt es sich um einen 26-jährigen Serben.

Bei der daraufhin von der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen angeordneten Hausdurchsuchung konnten 35 Kugeln mutmasslichen Kokains à je fünf Gramm, mehrere hundert Franken Bargeld und Material für mutmasslichen Drogenhandel sichergestellt werden.

Gartenhaus mit Räucherkammer abgebrannt

Niederwil: Am Samstagmorgen (20.10.2018), kurz nach 7 Uhr, ist in der Örtlichkeit Talwis, ein Gartenhaus abgebrannt. Der Brand brach in einer Räucherkammer des Gartenhauses aus. Dieses befindet sich neben einem Schopf.  

Die anderen Gebäude konnten durch die Feuerwehr geschützt werden und nahmen nur geringen Schaden. Der Sachschaden beläuft sich auf einige zehntausend Franken. Die Brandursache wird das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen untersucht.

Zwei Einbruchdiebstähle

Wil: Am Samstag (20.01.2018), in der Zeit zwischen 13:10 und 22:55 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft am Oelberg in zwei Häuser eingebrochen. Sie verschaffte sich durch die Terrassentür respektive durch ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Inneren der Häuser. Die Täterschaft stahl Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken. Es entstand ein Sachschaden von ebenfalls mehreren tausend Franken.

Mofafahrer bei Kollision mit Auto verletzt

Wil: Am Freitagmorgen (19.01.2018), um 10:10 Uhr, ist auf dem Lagerweg ein 40-jähriger Mofafahrer bei einer Kollision mit einem Auto verletzt worden.

Der 40-Jährige fuhr auf dem Lagerweg zur Verzweigung Richtung Lindengutstrasse und begann, links in diese einzubiegen. Dabei kam er zur Kollision mit dem von links kommenden Auto eines nicht vortrittsberechtigten 75-Jährigen, der von der Churfirstenstrasse in Richtung Toggenburgerstrasse fuhr. Bei der Kollision zog sich der Mofafahrer eher leichte Verletzungen zu. Die Mitarbeitenden des Rettungsdienstes konnten ihn noch vor Ort untersuchen. Der Leichtverletzte verzichtete auf eine Einlieferung ins Spital.

Schwelbrand in Reiheneinfamilienhaus
SIRNACH (kapo) Aus bislang ungeklärten Gründen kam es am Montagabend in Sirnach zu einem Schwelbrand in einem leerstehenden Reiheneinfamilienhaus. Verletzt wurde niemand.


Kurz nach 20.30 Uhr alarmierte ein Nachbar die Kantonale Notrufzentrale, weil er aus einem leerstehenden Reiheneinfamilienhaus Rauch wahrnahm. Die Feuerwehr Sirnach war rasch vor Ort, lokalisierte und löschte den Schwelbrand im Bodenbereich eines Zimmers. Die genaue Brandursache wird durch die Kantonspolizei Thurgau abgeklärt. Es entstand Sachschaden von rund 1'000 Franken.

Auffahrkollision mit drei Autos

Wil: Am Sonntag (14.01.2018), kurz nach 14 Uhr, ist es auf der Georg-Rennerstrasse, auf der Höhe der Autobahneinfahrt Zürich, zu einer Auffahrkollision mit drei Autos gekommen. Dabei wurde ein 64-jähriger Autofahrer unbestimmt verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Auf der Georg-Rennerstrasse, auf der Höhe der Autobahneinfahrt Zürich, warteten das Auto eines 31-jährigen Mannes sowie das Auto eines 64-jährigen Mannes vor einer auf Rot stehenden Lichtsignalanlage. Zur gleichen Zeit fuhr eine 29-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Georg-Rennerstrasse. Aus noch nicht restlos geklärten Gründen prallte sie mit ihrem Auto ungebremst in das wartende Autos des 31-jährigen Mannes.

Dieses wiederum kollidierte mit dem Auto des 64-jährigen Mannes. Der 64-Jährige wurde durch die Kollision unbestimmt verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Balkonbrand

Wil: Am Samstagabend (13.01.2018), kurz nach 17:50 Uhr, hat an der Hubstrasse ein Balkon eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Als Brandursache steht Brandstiftung im Vordergrund. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen.

Die Kantonale Notrufzentrale St.Gallen erhielt die Meldung von einem Balkonbrand an der Hubstrasse. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand ein Balkon im Hochparterre in Brand. Die Feuerwehr Wil stand mit rund 20 Personen im Einsatz und brachte den Brand rasch unter Kontrolle.

Über 30 Bewohner des Wohnhauses wurden durch Auskunftspersonen auf das Feuer aufmerksam gemacht und konnten ihre Wohnungen verlassen. Der ebenfalls aufgebotene Rettungsdienst untersuchte drei Personen, wobei eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht werden musste.

Als Brandursache steht Brandstiftung im Vordergrund. Der Beschuldigte, ein 33-jähriger Italiener mit Wohnsitz im Kanton St.Gallen, wurde festgenommen.

Die Hintergründe des Vorfalls werden nun durch die Kantonspolizei St.Gallen und die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen abgeklärt. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen untersucht die genaue Brandursache.

Der Sachschaden kann derzeit nicht genau abgeschätzt werden.

Tödlicher Verkehrsunfall

Jonschwil: Am Montagabend (08.01.2018), um 18:15 Uhr, ist auf der Unterdorfstrasse eine 51-jährige Schweizerin von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Sie überquerte die Strasse und wurde von einem 20-jährigen Autofahrer mutmasslich übersehen. Den Rettern bot sich eine ausserordentlich schwere Unfallsituation. Dem Junglenker wurde der Führerausweis abgenommen. Die Strasse war über vier Stunden gesperrt. 

Der 20-jährige Schweizer fuhr mit seinem Auto auf der mit 50 km/h begrenzten Unterdorfstrasse von Jonschwil kommend in Richtung Schwarzenbach. Gleichzeitig überquerte eine in der Gegend wohnhafte 51-jährige Fussgängerin diese Strasse in Richtung Bushaltestelle Steinacker. Das Auto erfasste die Fussgängerin frontal. Sie wurde auf die Kühlerhaube gehoben, prallte gegen die Windschutzscheibe und wurde über das Dach hinter das Auto geschleudert. Schwerstverletzt blieb sie auf der Strasse liegen. Das Auto kam nach mehreren Metern zum Stillstand.

 

Trotz Aufgebot des Notarztes, eines Rettungswagens und der REGA konnten die Retter der Frau nicht mehr helfen. Sie verstarb noch auf der Unfallstelle. Der Junglenker besass den Führerausweis auf Probe. Der bei ihm durchgeführte Alkoholtest ergab einen positiven Wert. Die Feuerwehr signalisierte eine Umleitung.

Selbstunfall mit Fahrrädern

Zuzwil: Am Montag (08.01.2018), kurz nach 12 Uhr, sind auf der Zuckenrieterstrasse zwei Fahrradfahrerinnen mit einer Fussgängerin zusammengestossen. Dabei verletzte sich die Fussgängerin leicht. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Zwei 13-jährige Mädchen fuhren mit ihren Fahrrädern nebeneinander auf der Zuckenrieterstrasse. Aus unbekannten Gründen stürzten beide Fahrradfahrerinnen gemeinsam, wobei sie mit einer 80-jährigen Fussgängerin zusammenstiessen, die gerade die Strasse überquerte. Durch den Sturz verletzte sich die 80-Jährige leicht. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Die Kantonspolizei St.Gallen sucht den oder die Fahrer/in eines weissen Autos, welche/r diesen Unfall beobachtet haben dürfte. Hinweise bitte an den Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00.

Brand in Wohnung verläuft glimpflich

Niederwil: Am frühen Sonntagmorgen (07.01.2018) sind die Rettungskräfte zu einem Brand in einer Liegenschaft Im Dorf gerufen worden.

Bewohner des Zweiparteienhauses hörten um 4 Uhr einen Knall aus der anderen Wohnung und hielten Nachschau. Dabei entdeckten sie Rauch, der aus der Wohnung ins Treppenhaus drang. In der Folge alarmierten sie sofort die Rettungskräfte und verliessen das Haus.

Angehörigen der Kantonspolizei St. Gallen gelang es, den Brand mit einem Feuerlöscher einzudämmen. Die Feuerwehr Oberbüren konnte mit Unterstützung von Angehörigen der Feuerwehren Uzwil und Wil, das Feuer komplett löschen und sicherstellen, dass kein Brandherd mehr vorhanden war. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war in der betroffenen Wohnung niemand zuhause. Bei diesem Vorfall wurden keine Personen verletzt. Die Bewohner der unbeteiligten Wohnung konnten wenig später wieder in ihre Räume zurückkehren.

Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf einige zehntausend Franken belaufen. Die Spezialisten vom Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St. Gallen haben die Brandursachenermittlung aufgenommen. Im Vordergrund steht derzeit ein technischer Defekt an einem Elektrogerät.

Einbruch mit Auto als Rammbock - Zeugenaufruf

Oberuzwil: Am frühen Samstagmorgen (06.01.2018) hat eine unbekannte Täterschaft an der Gerbestrasse einen Einbruch in ein Uhren- und Schmuckgeschäft verübt. Die Polizei sucht Zeugen.

Um 3 Uhr rammte die unbekannte Täterschaft mit dem Heck eines Fahrzeugs den Eingangsbereich der Bijouterie. Durch die entstandene Öffnung gelangten die Unbekannten ins Verkaufslokal. Dort wurden mehrere Vitrinen beschädigt und daraus Uhren und Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Franken gestohlen. Anschliessend flüchtete die Täterschaft mit dem für die Tat verwendeten Wagen in Richtung Bahnhofstrasse. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich ebenfalls auf mehrere zehntausend Franken.

Bei der Täterschaft handelt es sich um drei unbekannte, maskierte Personen. Für die Tat wurde ein weisser Pick-Up, der Marke "Ford Ranger", verwendet. Das Fahrzeug wurde am Samstagvormittag in der Nähe des Tatorts aufgefunden. Der "Ford" war vor der Tat in einem Garagenbetrieb in St. Margrethen entwendet worden. Am Wagen waren vorne und hinten unterschiedliche, ebenfalls gestohlene, St. Galler Kontrollschilder montiert.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Einbruch wie auch zum Fahrzeugdiebstahl. Von besonderem Interesse sind auch Beobachtungen zum Fahrzeug auf dessen Weg von St. Margrethen nach Oberuzwil. Personen, die Angaben zum vorliegenden Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren, Telefon 058 229 81 00, zu melden.

Kollision in Kreisel

Niederuzwil: Am Freitagmorgen (05.01.2017), um 09:35 Uhr, ist es auf der Flawilerstrasse zu einer Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Ein Baby wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Ein 83-jähriger Autofahrer fuhr von Uzwil in Richtung Oberbüren, als er von der Gupfenstrasse her in einen Kreisel einfuhr. Dabei übersah er das Auto einer 31-jährigen Frau, das sich bereits im Kreisel befand. Es kam daraufhin zur Kollision. Das Baby der 31-Jährigen wurde vom Rettungsdienst zur Kontrolle ins Spital gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in der Höhe von rund 10‘000 Franken. 

Einbruchdiebstahl in Zweifamilienhaus

Wil: Am Donnerstag (04.01.2018), in der Zeit zwischen 18 und 20:15 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft im Ölbergquartier in ein Zweifamilienhaus eingebrochen.

 Sie verschaffte sich durch die Sitzplatztür gewaltsam Zutritt zum Inneren des Hauses. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse. Die unbekannte Täterschaft entwendete unter anderem Bargeld, Schmuck und elektronische Geräte im Wert von mehreren tausend Franken. Es entstand ein Sachschaden im Wert von mehreren tausend Franken.

Mehrere Einbruchdiebstähle in Wil

Wil: Am Dienstag (02.01.2018) ist in Wil mehrfach eingebrochen worden.

In der Zeit zwischen 11 und 19:45 Uhr verschaffte sich eine unbekannte Täterschaft an der Zelghalde durch eine Wintergartentür gewaltsam Zutritt zum Inneren eines Reiheneinfamilienhauses. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse. Sie entwendete unter anderem Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken. Es entstand ein Sachschaden von rund 1‘000 Franken.

In der Zeit zwischen 18 und 22:30 Uhr verschaffte sich eine unbekannte Täterschaft an der Fürstenlandstrasse durch eine Balkontür gewaltsam Zutritt zum Inneren einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse. Sie entwendete unter anderem Schmuck in unbekannten Wert.

In der Zeit zwischen 14 und 20:30 Uhr ist eine ebenfalls unbekannte Täterschaft an der Buebenloosstrasse in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Sie verschaffte sich durch ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Inneren des Hauses. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse. Sie entwendete Schmuck im Wert von mehreren tausend Franken. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Franken.

Automat aufgebrochen

Uzwil: Am Dienstag (02.01.2018), in der Zeit zwischen 13:30 und 14:30 Uhr, hat eine unbekannte Täterschaft an der Gupfenstrasse einen Badge-Aufladeautomaten in einem Firmengebäude aufgebrochen. Sie entwendete Bargeld von über 2‘000 Franken. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 1‘500 Franken.

Selbstunfall mit Auto

Jonschwil: Am Dienstag (02.01.2018), kurz vor 16:15 Uhr, ist es an der Wilerstrasse zu einem Selbstunfall mit einem Auto gekommen. Dabei verletzte sich eine 26-jährige Mitfahrerin leicht. Durch den Unfall entstanden ein Sachschaden sowie ein Drittschaden im Wert von mehreren hundert Franken.

Ein 21-jähriger Mann fuhr in Begleitung einer 26-jährigen Frau mit seinem Auto auf der Wilerstrasse in Fahrtrichtung Oberuzwil. Aus unbekannten Gründen verlor der 21-Jährige die Kontrolle über sein Auto. Er überquerte den Gegenfahrstreifen und geriet linksseitig in ein Wiesland. Dort drehte sich das Auto und kam schliesslich zum Stillstand. Der unfallverursachende Fahrer versuchte erfolglos, das Auto aus dem Wiesland zu fahren. Es musste mittels Traktor geborgen werden. Durch den Unfall verletzte sich die 26-jährige Mitfahrerin leicht. Durch den Unfall entstanden ein Sachschaden sowie ein Drittschaden im Wert von mehreren hundert Franken.

Bei Schweissarbeiten Lastwagenkabine in Brand geraten

Kirchberg: Am Dienstag (02.01.2018), kurz nach 15:45 Uhr, ist es an der Schalkhusenstrasse bei Schweissarbeiten zu einem Brand gekommen. Dabei verletzte sich ein 28-jähriger Mann leicht. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Durch den Brand entstand Sachschaden von über 100‘000 Franken.

Ein 28-jähriger Mann führte an der Schalkhusenstrasse Schweissarbeiten an einem Lastwagen aus. Aus unbekannten Gründen geriet dabei in der Fahrerkabine ein Bauteil in Brand. Trotz raschem Eintreffen der örtlichen Feuerwehr geriet die Fahrerkabine in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und verhindern, dass das Feuer auf das Gebäude übergriff.

Durch den entstandenen Rauch verletzte sich der 28-jährige Mann leicht. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Am Lastwagen entstand ein Sachschaden von rund 75‘000 Franken. Am Gebäude entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 40‘000 Franken. Der kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen wurde mit der Brandursachenermittlung beauftragt.

Mottbrand wegen Adventskranz
WUPPENAU (kapo) Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen in Wuppenau einen Mottbrand löschen. Verletzt wurde niemand.


Bewohner des Einfamilienhauses bemerkten gegen 5.45 Uhr den Mottbrand im Wohnzimmer und schlugen Alarm. Die Feuerwehr am Nollen kam mit rund 35 Einsatzkräften vor Ort und konnte den Brand im Boden und in der Wand löschen. Der Sachschaden ist einige zehntausend Franken gross, verletzt wurde niemand.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau dürfte der Brand auf unbeaufsichtigt brennende Kerzen eines Adventskranzes zurückzuführen sein. Diese entzündeten den Kranz und lösten so den Mottbrand aus.

Die Kantonspolizei Thurgau bittet um Vorsicht im Umgang mit Kerzen. Diese dürfen nie unbeaufsichtigt brennen gelassen werden. Wer jetzt noch Kerzen an Adventskränzen oder Christbäumen anzünden will, soll das nur mit äusserster Vorsicht tun. 

Strommast in Brand geraten

Mühlrüti: Am Dienstagmorgen (26.12.2017), um 06:40 Uhr, entdeckte ein Passant einen brennenden Strommast. Er konnte von der Feuerwehr gelöscht werden.

 Der Strommast dürfte aufgrund eines Kriechstroms zwischen der Stromleitung und dem Holzmasten in Brand geraten sein. Ursache dafür dürfte die Schneebelastung sowie gefrorenes Tau gewesen sein. Die Feuerwehr Mosnang konnte den Brand rasch löschen. Weiter war das Elektrizitätswerk Mühlrüti mit seinen Mitarbeitenden vor Ort. Für die Lösch- und Reparaturarbeiten musste der Strom während rund drei Stunden abgeschaltet werden.

Fussgängerin verletzt
MÜNCHWILEN (kapo) Bei einer Kollision mit einem Auto wurde am Freitagabend in Münchwilen eine Fussgängerin leicht verletzt.

Eine 28-jährige Lenkerin wollte kurz nach 17 Uhr mit ihrem Auto von einem Firmengelände auf die Murgtalstrasse einbiegen. Gemäss den Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau übersah sie dabei aus noch nicht geklärten Gründen eine 62-jährige Fussgängerin und es kam zur Kollision. Die Fussgängerin wurde leicht verletzt und musste durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Umfangreiche Waffensicherstellungen

Degersheim: In der Zeit zwischen Juli und Dezember 2017 haben die Strafverfolgungsbehörden des Kantons St.Gallen gegen einen 61-jährigen Schweizer ermittelt. Dieser wird verdächtig illegal Waffen nach Österreich verkauft zu haben. Bei der Festnahme des Beschuldigten konnten umfangreiche Waffensicherstellungen gemacht werden.

Aufgrund von Ermittlungen der österreichischen Strafverfolgungsbehörden nahm die Kantonspolizei St.Gallen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen umfangreiche Ermittlungen gegen den 61-jährigen Schweizer auf.

Vergangene Woche führte die Kantonspolizei St.Gallen im Auftrag der Staatsanwaltschaft eine Hausdurchsuchung beim Beschuldigten durch. Dabei konnten rund 280 Waffen und weit über 100‘000 Schuss Munition sichergestellt werden. Darunter befanden sich diverse verbotene Waffen bzw. Waffenbestandteile wie Maschinenpistolen, Schalldämpfer, eine Handgranate (ohne Zünder und Sprengmittel) sowie unzählige bewilligungspflichtige Waffen wie Pistolen, Revolver und Mehrzweckgewehre.

Ferner konnte Bargeld in der Höhe von rund CHF 1.3 Mio. aufgefunden werden. Der Beschuldigte befindet sich wegen des Verdachts der Gefährdung der öffentlichen Sicherheit mit Waffen und mehrfachen Widerhandlung gegen das Waffengesetz in Untersuchungshaft. Die Untersuchung dauert noch an.

Hausbrand
Züberwangen:
Am Dienstag (19.12.2017), kurz vor 14 Uhr, sind die Einsatzkräfte wegen eines Hausbrandes an die Dorfstrasse gerufen worden. Die Bekämpfung der versteckten Brandherde im mehrheitlich aus Holz gebauten Haus gestaltete sich schwierig. Nach ersten Einschätzungen entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Eine Hausbewohnerin bemerkte Rauch, der aus dem Boden eines Zimmers kam. Sie verständigte umgehend die Kantonspolizei St.Gallen. Danach versuchte sie und ihr herbeigeeilter Mann das Feuer mit Wasser und einem Feuerlöscher zu löschen. Schliesslich mussten sie sich in Sicherheit begeben. Die zuständige Feuerwehr stellte mehrere Brandnester im Innern von Wänden und Böden fest. Für die Bekämpfung musste sie die Wände und Böden des Hauses aufreissen. Ob die Brandursache mit der Holzfeuerung, respektive dem Kamin zusammenhängt, wird derzeit durch den Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei St.Gallen geprüft.  

Totalschaden bei zwei Autos nach Unfall
Oberbüren:
Am Montag (18.12.2017), um 12:20 Uhr, ist es in der Westumfahrung, auf Höhe der Einfahrt Richtung Zürich, zu einer Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Es entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken.

Eine 29-jährige Autofahrerin fuhr von Oberbüren Richtung Autobahneinfahrt Zürich. Zur gleichen Zeit fuhr ein 43-jähriger Autofahrer von Niederuzwil Richtung Oberbüren. Die Frau sah das entgegenkommende Auto, ging jedoch davon aus, dass dieses rechts in Richtung Zürich abbiegen wird. Aus diesem Grund fuhr die 29-Jährige links in Richtung Autobahnrampe. Dabei kam es zur Kollision zwischen den beiden Autos. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden in der Höhe von über 80‘000 Franken.

Unfallverursacherin hat sich gemeldet
DUSSNANG (kapo) Die Unfallverursacherin, die in der Nacht zum Samstag ein parkiertes Fahrzeug in Dussnang beschädigt hatte, hat sich bei der Kantonspolizei Thurgau gemeldet.

Aufgrund eines Zeugenaufrufs der Kantonspolizei Thurgau meldete sich am Samstagabend die Autofahrerin, die am frühen Samstagmorgen in Dussnang ein parkiertes Fahrzeug beschädigt hatte. Nach dem Unfall fuhr sie weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Frau wird bei der Staatsanwaltschaft Frauenfeld zur Anzeige gebracht.
Einbruchdiebstahl in Mehrfamilienhaus
Wil: In der Zeit zwischen Samstagabend und Sonntag (17.12.2017), um 00:30 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft am Unteren Rebweg in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Sie verschaffte sich durch eine Sitzplatztür gewaltsam Zutritt zum Inneren der Wohnung. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse. Die unbekannte Täterschaft entwendete Schmuck von bislang unbekanntem Wert. Es entstand ein Sachschaden im Wert mehreren tausend Franken.
Alkoholisiert unterwegs
MATZINGEN (kapo) Die Kantonspolizei Thurgau hat in der Nacht zum Sonntag in Matzingen einen alkoholisierten Autofahrer angehalten.

Die Kantonspolizei Thurgau kontrollierte in Matzingen einen Autofahrer. Weil die Einsatzkräfte beim 52-jährigen Schweizer  Alkoholgeruch feststellten, wurde eine Atemalkoholprobe durchgeführt. Diese ergab einen Wert von 0,75 mg/l.  Der Führerausweis wurde zuhanden des Strassenverkehrsamtes eingezogen.
Hanfindooranlage - Einstellung
Niederhelfenschwil:
Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen beschlagnahmte am 1. September 2016 im Rahmen einer Strafuntersuchung wegen des Verdachts des Vergehens gegen das Lebensmittelgesetz Hanfpflanzen in Niederhelfenschwil.
Die Auswertung des THC-Gehalts ergab, dass es sich um Hanf mit einem THC-Gehalt von weniger als 1% handelt. Die Untersuchung, die aufgrund des Zufallsfundes den Verdacht der Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz betraf, wurde eingestellt. Der Beschuldigte erhält im Zusammenhang mit der Räumung der Hanfindooranlage eine Entschädigung von CHF 1‘000.00. Die Einstellung ist rechtskräftig.
Einbruchdiebstähle in Mehrfamilienhaus
Wil:
Am Dienstag (12.12.2017), in der Zeit zwischen 18:45 und 20:30 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft an der Wilbergstrasse in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Sie verschaffte sich einmal durch ein Fenster und einmal durch die Eingangstür gewaltsam Zutritt zum Inneren der Wohnungen. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse. Die unbekannte Täterschaft entwendete unter anderem eine Uhr. An beiden Wohnungen entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe.
Auto gekippt
Wolfertswil:
Am Montagmorgen (11.12.2017), um 06:50 Uhr, ist auf der Bubentalstrasse das Auto eines 19-Jährigen umgekippt. Dem Mann wurde die rutschige und teilweise mit Schnee bedeckte Strasse zum Verhängnis.

Der Autofahrer war von Magdenau in Richtung Bubental unterwegs. Auf Höhe Alpwald kam das Auto in einer Linkskurve auf der teilweise mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn ins Schlingern. Beim Bremsen nach der Kurve drehte sich das Auto, rutschte seitlich gegen den rechten Strassenrand und geriet anschliessend ins angrenzende Wiesenbord. Dabei kippte das Auto auf die linke Seite und kam neben der Gegenfahrbahn zu liegen. Der 19-Jährige zog sich unbestimmte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht. Am Auto entstand Totalschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken.
Einbruchdiebstahl in Einfamilienhaus
Uzwil:
Am Sonntag (10.12.2017), in der Zeit zwischen 16:30 und 22 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft am Freudenbergweg in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Sie verschaffte sich durch die Terrassentür gewaltsam Zutritt zum Inneren des Hauses. Dort durchsuchte sie die Räumlichkeiten und Behältnisse. Die unbekannte Täterschaft entwendete Bargeld im Wert von mehreren hundert Franken. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.
Durch Schlag verletzt
AADORF (kapo) Bei einer Auseinandersetzung in Aadorf wurde in der Nacht zum Sonntag ein Mann erheblich verletzt, die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen. 

Am frühen Sonntagmorgen meldete ein Taxifahrer der Kantonalen Notrufzentrale, dass sich ein Fahrgast nicht mehr wecken lasse. Untersuchungen im Spital ergaben dann, dass der alkoholisierte Mann erhebliche Verletzungen im Gesicht aufwies.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau dürfte der 34-Jährige um zirka 2 Uhr im Festzelt des Weihnachtsmarkts Aadorf in eine Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein. Dabei wurde er von einer unbekannten Person geschlagen und verletzt.

Zeugenaufruf
Wer Angaben zum Tathergang oder zur Täterschaft machen kann, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Aadorf unter der Nummer 058 345 22 70 zu melden.
Unfall mit Verletzten
Wil:
Am Donnerstag (07.12.2017), um 16:30 Uhr, ist es auf der Toggenburgerstrasse, Höhe Ottos, zu einer Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Dabei wurden drei Frauen unbestimmt verletzt. Sie mussten durch die Rettungssanität ins Spital gebracht werden.

Eine 46-jährige Autofahrerin ist von der Migrolino-Tankstelle nach links in die Toggenburgerstrasse abgebogen. Dort kam es zu einer Kollision mit dem vortrittsberechtigen Auto einer 26-Jährigen. Diese war mit ihrer 52-jährigen Beifahrerin in Richtung Rickenbach unterwegs. Das Auto der 26-Jährigen wurde abgewiesen und kollidierte in der Folge mit einem Unterstand für Einkaufswagen und einem parkierten Auto.

Zur schonenden Bergung der 26-Jährigen und Ihrer Beifahrerin musste die zuständige Feuerwehr das Dach des Autos wegschneiden. Sämtliche Frauen wurden in Spitäler verbracht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Im Bereich des Unfallorts konnte die Toggenburgerstrasse bis zum Abschluss der Unfallaufnahme nur einspurig befahren werden. Daraus ergaben sich grössere Verkehrsstaus in und um Wil.

Kollision zwischen Auto und Kind
Oberbüren:
Am Donnerstag (07.12.2017), kurz nach 16:30 Uhr, sind auf der Strasse Buchental ein Auto und ein Kind zusammengestossen. Dabei verletzte sich das Kind leicht. Es wurde vom Rettungsdienst vor Ort betreut und nach Hause gebracht.

Ein 84-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto auf der Strasse Buchental in Fahrtrichtung Niederuzwil. Aus unbekannten Gründen übersah der Autofahrer ein 8-jähriges Kind, welches die Strasse auf dem Fussgängerstreifen überquerte. Es kam zu einer Kollision zwischen dem Auto und dem Kind. Dieses verletzte sich leicht. Es wurde vom Rettungsdienst vor Ort betreut und nach Hause gebracht.

Mutmassliche Drogenhändler ermittelt
Kanton St.Gallen:
In einem aufwändigen Ermittlungsverfahren unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat die Kantonspolizei St.Gallen mehrere mutmassliche Drogendealer aus Serbien festgenommen. Insgesamt konnten neun beteiligte Personen ermittelt werden. Ein 45-jähriger Serbe hat zugegeben, Drogendealer mit mehreren Kilogramm Heroingemisch beliefert zu haben.

Ermittlungen der Kantonspolizei St.Gallen ergaben, dass vorerst unbekannte Personen an diversen Orten im Kanton St.Gallen Handel mit Heroin betrieben. Aufgrund von Hinweisen aus den Ermittlungen konnte die Kantonspolizei Thurgau Mitte Juli 2017 schliesslich den 45-jährigen Serben anhalten und festnehmen. Bei seiner Festnahme führte er rund 200 Gramm Heroin mit sich.

Wie sich herausstellte, war der Mann dafür verantwortlich diverse Dealer mit Betäubungsmittel zu beliefern. Insgesamt konnten acht weitere Männer aus Serbien im Alter zwischen 20 und 42 Jahren ermittelt werden, die das Heroin an Drogenkonsumenten verkauften. Sie wurden alle ebenfalls festgenommen. Im Zuge der Festnahmen konnten auch die Logieorte der Dealer in Zuckenriet, Oberuzwil, Gossau, Speicher, Gais, Bühler, Niederbüren und Gossau ausfindig gemacht und im Auftrag der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen Hausdurchsuchungen vollzogen werden.

Der 45-Jährige Serbe dürfte sich nach jetzigen Erkenntnissen bereits zwischen Dezember 2016 und März 2017 als Logistiker im Drogenhandel in der Schweiz aufgehalten haben. Danach reiste er im April 2017 erneut in die Schweiz ein und war bis zu seiner Festnahme erneut als Logistiker im Drogenhandel tätig.

Die Ermittlungsergebnisse wurden an die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen weitergeleitet. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen hat gegen vier Beschuldigte Anklage wegen des Verdachts des Verbrechens gegen das Betäubungsmittelgesetzes erhoben. Davon wurden zwei Beschuldigte bereits zu mehrmonatigen Freiheitsstrafen und Landesverweisen verurteilt. Zwei Beschuldigte, die inzwischen nach Ausländergesetz ausgeschafft wurden, erhielten einen Strafbefehl wegen Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gegen den 45-jährigen Serben und einen weiteren Beschuldigten, die sich im vorzeitigen Strafvollzug befinden, läuft die Untersuchung noch. Ein weiteres Verfahren fiel nicht in den Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen.

Brand in Dachwohnung
WILEN BEI WIL (kapo) Am Montagmorgen brannte in Wilen bei Wil die Decke in einer Dachwohnung. Es entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde niemand.


Kurz vor 7 Uhr meldete der Wohnungsbesitzer der Kantonalen Notrufzentrale, dass die Decke in seiner Dachwohnung brenne. Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau stellten daraufhin an der Decke im Wohnzimmer und an der Aussenfassade dunkle Verfärbungen sowie Brandgeruch in der Wohnung fest.

Die Feuerwehr Region Wil war rasch vor Ort, entfernte die Innenverkleidung der Decke um an den Brandherd zu gelangen und löschte das Feuer. Es entstand Sachschaden von rund 100'000 Franken. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird durch den Brandermittlungsdienst und den Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Thurgau abgeklärt.
Motorradfahrer bei Auffahrkollision verletzt
Flawil:
Am Freitagmorgen (01.12.2017), um 06:15 Uhr, ist auf der St.Gallerstrasse ein 59-jähriger Rollerfahrer von einem Auto angefahren und dabei verletzt worden.
Der 59-Jährige fuhr mit seinem Roller in Richtung Gossau, als er vor einem Fussgängerstreifen verlangsamte, um einen Fussgänger über die Strasse gehen zu lassen. Ein nachfolgender 19-jähriger Autofahrer bemerkte dies zu spät und prallte mit seinem Auto trotz Vollbremsung in den langsam vor ihm fahrenden Roller. Der 59-Jährige zog sich beim Zusammenprall der Fahrzeuge unbestimmte Verletzungen zu und suchte selbst ein Spital auf. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf mehrere tausend Franken.